Dünen

Aktuelle Informationen zur Einhaltung der Hygienemaßnahmen (COVID-19) Mehr erfahren

Passgenaue Anreize entscheiden über die Besetzung von Vakanzen

Personalentwicklung

"Warum suchen Sie einen neuen Job" war die simple Frage eines Online-Jobportals unter 2000 Fach- und Führungskräften in Deutschland.

34 Prozent der Befragten wünschen sich eine neue Herausforderung. 30 Prozent schätzen die Weiterentwicklungschancen bei ihrem derzeitigen Arbeitgeber nur als eingeschränkt ein. Für 26 Prozent der Befragten ist mangelnde Wertschätzung ein Grund, sich auf einen neuen Arbeitsplatz einzustellen. Der Wunsch nach mehr Geld landet mit 25 Prozent erst auf dem vierten Platz der Wechselmotive.

Die Umfrageergebnisse zeigen, wie sich die Erwartungshaltung Jobsuchender in den zurückliegenden Jahren verändert hat. Ging es noch vor zehn Jahren vornehmlich um die Höhe des Lohnes und die Sicherheit des Arbeitsplatzes, so sehen sich Arbeitgeber heute mit der Erwartung nach persönlicher Entfaltung und offener Wertschätzung des Arbeitnehmers konfrontiert.

Vor allem kleinere und mittlere Betriebe haben Untersuchungen zu Folge Schwierigkeiten, ihre Nachfrage nach Fachkräften zu decken. Neben einer häufig anzutreffenden Ignoranz gegenüber aktuellen Arbeitsmarkttrends, ist es eine gefährliche Fahrlässigkeit von Unternehmern gegenüber dem eigenen Unternehmen, welche das erfolgreiche Besetzen von Vakanzen so schwierig macht: Es wird der Beste unter den Bewerbern ausgewählt und nicht der Beste für die Stelle gesucht.

Hinzu kommt eine weitere Symptomatik, die das fehlerbehaftete Rekrutierungsverhalten automatisch potenziert: Kleinere und mittlere Unternehmen haben häufig mit geringeren Bewerberzahlen zu rechnen als die großen Mitbewerber. Es wird also der Beste aus einem vergleichsweise kleinen Topf herausgefischt und mit der Verantwortung konfrontiert, der eigentlich nur der Beste für die Stelle gerecht werden kann. Eine erneute Ausschreibung steht somit mit großer Wahrscheinlichkeit binnen kürzester Zeit an. Zurück bleiben großer Aufwand, entstandene Kosten, eine andauernd unbesetzte Stelle und ein frustrierter Arbeitnehmer, der sich Wohl nach einem neuen Arbeitgeber umsehen wird; Auf der Suche nach mehr Wertschätzung und besseren Entwicklungsmöglichkeiten.

Es empfiehlt sich daher, eine Reihe von Dingen im Bezug auf Rekrutierung, Nachfolgesicherung, Mitarbeiterstandzeiten und Arbeitsplatzzufriedenheit zu überdenken.

Wir sind Spezialisten für Nachfolgesicherung und Strategien im Personalmanagement.

 

Alle Leistungen in deutscher und englischer Sprache
© 2022 Hansen & Partner
Kontakt
Trainings
Inhouse
Referenzen
Nehmen Sie Kontakt mit mir auf!